Steinpilz-Raviolini mit Salbei-Butter

Mit gekauftem Teig sind diese kleinen Ravioli recht schnell zubereitet. Natürlich ist ein selbst gemachter immer ein wenig edler, der braucht aber seine Zeit. Also haben wir abgekürzt…

Die Füllung besteht aus getrockneten Steinpilzen und Ricotta, sie ist sehr cremig und kräftig im Aroma durch die Pilze. Deshalb würde ich hier auch immer Nudeln im kleineren Format wählen, Raviolini eben. Den Parmesan finde ich als Kontrast wichtig und die gebräunte Salbeibutter gibt eine schöne Würze.

Ein würdiges Sonntagsessen.


Zutaten: (6 Personen)
500 g fertiger Nudelteig

40 g Steinpilze, getrocknet
2 Scheiben Toastbrot
125 ml Schlagsahne
200 g Ricotta
Meersalz
Pfeffer
Parmesan
80 g Butter
20 frische Salbeiblätter, grob zerkleinert

Für die Füllung die Steinpilze in einer Schüssel mit 125 ml kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten quellen lassen. Vom Toastbrot die Rinde abschneiden und in lauwarmem Wasser einweichen.

Die Steinpilze mit dem Einweichwasser und der Sahne in einem kleinen Topf für 2 Minuten aufkochen. Dann mit einem Pürierstab fein zerkleinern. Den Ricotta untermischen, das gut ausgedrückte und zerpflückte Toastbrot hinzufügen und gut mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Den Nudelteig auf der Arbeitsfläche ausrollen. In der Regel kann man das einfach auf dem Papier aus der Packung ausbreiten.

Die Nudelfüllung auf der Hälfte des Teigs verstreichen, dabei am kurzen Ende ein paar Zentimeter aussparen. Die andere Hälfte nun darüber klappen und nun entweder mit einem Ravioliholz die kleinen Teigtaschen ausrollen oder mit dem Stiel eines Kochlöffels kleine Rechtecke in den Teig drücken. Dann mit einem Teigroller Raviolini schneiden.

In einem kleinen Topf die Butter mit dem Salbei erhitzen und bräunen lassen. Warm halten.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Sieden bringen und darin etwa 1 Drittel der Nudeln garen. Sie sind fertig, wenn sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf zwei vorgewärmte Teller verteilen, mit der Salbeibutter begießen und in den warmen Backofen stellen.

Mit allen Nudeln so verfahren und dann mit Parmesan bestreut genießen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.