Raffiniert: Nudeln mit Blumenkohl, Oliven und Petersilie

Nudeln sind einfach Alleskönner, sie können sogar mit Blumenkohl. Ich denke dabei jetzt nicht an einen sahnigen Auflauf mit Käse, wie langweilig, sondern an ein pikantes, zitroniges, geschmacklich differenziertes Pasta-Gericht, bei dem die Blumenkohlröschen von Oliven, Petersilie, Pinienkernen und Pecorino begleitet werden. Von Sauce würde ich hier wirklich nur ungern sprechen, weil die einzelnen Aromen immer noch für sich stehen und dabei doch ein gemeinsames Ganzes ergeben.

Schnell gemacht, unkompliziert und zugleich raffiniert. Bitte nur gutes Olivenöl benutzen und wer sie hat, kann seine Salzzitronen hervorragend einsetzen


Zutaten: (4 Personen)
Nudeln für 4, ihre Form ist eigentlich egal
½ Blumenkohl, in dicke Scheiben, dann in Röschen
1 Zwiebel, in Streifen
1 Knoblauch, kleingehackt
3 – 4 El Oliven, grün u/o schwarz
1 Bund Petersilie
2 Tl Zitronenabrieb (leckere Alternative: Salzzitronen)
2 El Pinienkerne, geröstet
80 g Pecorino, gehobelt
Chiliflocken oder -pfeffer
Meersalz
Pfeffer
Olivenöl

Zutaten vorbereiten

Am besten nimmt man für die Zubereitung des Gemüses einen großen Schmortopf oder eine Schmorpfanne, da die Nudeln am Ende dort untergemischt werden.

Die Nudeln in einem Topf mit gesalzenem Wasser nach Packungsangaben al dente kochen.

Währenddessen 3 El Olivenöl in dem Schmortopf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch für 2 Minuten andünsten. Die Blumenkohlröschen hinzufügen und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze für ca. 8 Minuten weiterdünsten. Nun eine Kelle vom Nudelkochwasser hinzufügen für mehr Flüssigkeit. Der Blumenkohl sollte noch etwas Biss haben, auf keinen Fall zerkochen. Petersilie, Oliven, Zitronenschale unterheben und alles mit Salz und Chili abschmecken.

Sind die Nudeln gegart, kann man sie abgießen (nicht zu trocken) und zum Gemüse in den Topf umfüllen. Nochmals abschmecken, mit mehr Olivenöl anreichern und am Schluß dann Pecorino unterheben und Pinienkerne darüber streuen. Auf Tellern anrichten und etwas pfeffern.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.