Selbst gemacht: Paneer aus Indien

Manche Dinge lernt man besser spät als nie. Vor allem wenn man auf dem Land lebt und nicht mal eben kurz in den Asialaden um die Ecke rennen kann, weil man Lust auf Paneer hat. Den indischen Frischkäse aus Kuhmilch kann man nämlich ganz einfach selbst herstellen. 

Paneer schmeckt sehr gut zu cremigen Currys, egal ob mit Spinat oder mit Tomaten-Zwiebeln oder Hülsenfrüchten. Bisher habe ich ihn meistens durch angebratenen Halloumi ersetzt, das ist aber nicht das gleiche (wenn auch auf eine andere Art gut).

Paneer kann in Würfel geschnitten werden, man kann ihn zerbröseln und auch im Teigmantel ausbacken. Ihn direkt in der Pfanne zu braten (etwa wie Grillkäse) ist schwierig, weil er dabei leicht zerfällt


Zutaten: (für 400 g Paneer)
2 l frische Vollmilch
4 El Essig
½ Tl Meersalz

benötigte Utensilien: 1 Sieb (oder Käsesieb/-form), 1 Mulltuch, evt. Thermometer
Wartezeit: 4 Stunden

Die Milch auf 95° Grad erhitzen. Wer kein Thermometer hat erhitzt sie, bis sie anfängt zu blubbern und hochkommt. Dann ist die richtige Temperatur erreicht. Man fügt sodann das Salz und den Essig hinzu, rührt einmal vorsichtig um – die Milch gerinnt. Nun den Topf einfach eine halbe Stunde auskühlen lassen.

Ein Sieb mit einem Mulltuch auslegen und die Käsemasse filtern. Die Flüssigkeit, die man dabei auffängt ist Molke. Man kann sie trinken, zu Shakes verarbeiten, zum Brotbacken nehmen. Die Käsemasse im Tuch etwas auspressen, am besten lässt man sie eingewickelt im Sieb, legt einen Teller drauf und beschwert diesen mit einem Gewicht von 1 – 2 kg. Wer im Besitz einer Käseform ist, legt ihn dort hinein. Für 4 Stunden so kühl stellen. Danach packt man ihn wieder aus und kann ihn nun verwenden.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.