Topinambur-Suppe mit Crostini

Warum hat Topinambur eigentlich noch immer diesen relativ exotischen Touch? Dabei wachsen die Knollen, die im Sommer wie kleine Sonnenblumen blühen und sich vor allem rasant und unkontrolliert über ihre Rhizome ausbreiten, auch in unseren Gärten. Man kann sie im Herbst ausbuddeln und roh oder als Püree, Suppe oder in einem Risotto verspeisen. Sie sind sehr gesund, kalorienarm, vitamreich und enthalten wertvolle Spurenelemente. 

Ich habe ein leckeres Süppchen mit einem vielschichtigen Aroma daraus gemacht, deshalb vorher einen Gemüsefond als Grundlage dafür gekocht und dessen Gemüse wiederum zu einem Belag für Crostini verarbeitet. Alles wurde ratzeputz vertilgt (auch wenn meine Kinder anfänglich bei dem Wort Topinambur eher zurückhaltend reagierten, aber das kenne ich ja schon)


Zutaten: (4 Personen)
Für den Gemüsefond: (kann man auch gut vorbereiten)
1 Bund Suppengrün, geputzt, kleingeschnitten
1 Stück Ingwer, in Scheiben
3 Scheiben getrockneter Steinpilz
1 El Tomatenmark
Meersalz
Pfeffer
1 Prise Chiliflocken
1 Lorbeerblatt
3 El Olivenöl
1 l Wasser

Alle Zutaten ohne Wasser im Öl in einem Topf anschwitzen, erst dann mit dem Wasser auffüllen, aufkochen und für 1 Stunde zugedeckt köcheln lassen. Durch ein Sieb abgießen, den Fond zurück in den Topf schütten und abschmecken.

Aus dem Gemüse die Ingwerscheiben und das Lorbeerblatt herausfischen, den Rest pürieren, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl gut abschmecken.

400 g Topinambur (1 Knolle beiseite), geschält und in größere Stücke
1 Schalotte, gewürfelt
1 Knoblauchzehe, gewürfelt
10 g Butter
1 Zitrone, Saft und Abrieb
750 ml Gemüsefond (siehe oben)
200 ml Sahne
2 El getrocknetes Weißbrot, gerieben
2 El Parmesan, gerieben
Meersalz
Pfeffer
Bratöl
zum Bestreuen: Kresse und/oder Rote Bete Sprossen

für die Crostini: 8 Baguettescheiben, 1 Knoblauchzehe, Olivenöl

Die Schalotte, Knoblauchzehe und Topinamburstücke in einem Topf mit der Butter bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten anschwitzen und öfter umrühren.

Zitronensaft und Gemüsefond hinzufügen und aufkochen. Hitze reduzieren und weitere 20 Minuten leicht köcheln lassen, dabei das Weißbrot und Parmesan unterrühren und nach 10 Minuten auch die Sahne. Die Suppe fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf kleinster Stufe warm halten.

Die Topinamburscheiben in heißem Bratöl hellbraun frittieren und auf einem Blatt Küchenrolle beiseite legen.

Währenddessen für die Crostini die Baguettescheiben unter dem Grill von beiden Seiten goldbraun rösten. Dann mit der Knoblauchzehe einreiben, mit Olivenöl beträufeln und dem Gemüsepüree belegen.

Zum Anrichten die Suppe in die Teller füllen, die Topinamburscheiben darauf verteilen und jeweils mit Kresse, Sprossen und Zitronenabrieb bestreuen. Dazu gibt es die Crostini.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.