Weiße Focaccia mit Zucchini-Ricotta und roten Zwiebeln

Wenn man sechs hungrige Mäuler füttern soll, dann müssen schon zwei Bleche Focaccia gebacken werden. Am besten mit unterschiedlichen Belägen. Einmal zum Beispiel ganz klassisch mit Tomaten und Mozzarella und einmal mit Zucchini-Ricotta. Letzterer sieht zwar nicht so toll aus, schmeckt aber fast noch besser. 

Tipp: Der Teig benötigt eine Vorbereitungszeit von 24 Stunden und wird dann besonders gut. Wer die Zeit nicht hat, lässt den Teig wenigstens 1 Stunde ruhen bzw. gehen


Zutaten: (Teig reicht für 2 Bleche oder 8 Personen)
Für den Teig:
500 g Pizzamehl
500 g Mehl Typ 550
1 El Meersalz
1 Würfel Hefe, aufgelöst mit 1 Tl Zucker
700 ml Wasser, lauwarm
40 ml Olivenöl

Für den Zucchini-Belag:
1 rote Zwiebel, in feine Streifen
1 große Zucchini, grob gehobelt
250 g Ricotta, abgetropft
1 Knoblauch, zerdrückt
10 Oliven
Meersalz
Pfeffer
Olivenöl

Für den Teig: Mehl, Salz, Hefe in einer Schüssel mischen, dann Wasser und Olivenöl unter Rühren mit einem Teigspatel hinzufügen. Es entsteht eine noch etwas klebrige Masse. Die Schüssel zugedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort stehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel kratzen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen. Leicht bestäuben und mit den Händen dehnen und wieder zusammenklappen, in die andere Richtung dehnen und dann wieder falten. Das macht man (wie beim Brotbacken) etwa 10 Mal. Den Teig in eine leicht geölte, saubere Schüssel legen, wo er nun 24 Stunden zugedeckt im Kühlschrank ruht. (Tipp: Eilige verkürzen die Wartezeit auf 1 Stunde, müssen den Teig vorher aber noch deutlich länger kneten und lassen ihn bei Zimmertemperatur gut aufgehen. Dann wie folgt beschrieben fortfahren…)

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche halbieren. Wieder dehnen und falten, so bleiben die Luftblasen im Teig erhalten, und vorsichtig zu zwei Kugeln formen. Den Teig auf der Arbeitsfläche vorsichtig mit den Fingern zuerst diagonal, dann nach allen Seiten auseinanderziehen und zu einem Rechteck in Blechgröße formen. Auf das gut bemehlte Blech legen. Teig etwas in die Ecken pressen und mit den Fingern Kuhlen in den Teig drücken.

Nochmals 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Den Backofen auf 220° C Umluft aufheizen.

Für den Belag: Zucchini mit den Händen in einem Sieb gut ausdrücken. Dann in einer Schüssel mit dem Ricotta, einer zerdrückten Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer vermischen und abschmecken. Auf den Teig eines Blechs verteilen, mit den Oliven und Zwiebelspalten belegen und im Ofen ca. 25 Minuten backen.

Mit Olivenöl großzügig im Zickzack-Muster beträufeln, in Stücke schneiden und genießen.

Für den roten Belag: Ganz klassisch 400 ml gute Datterini-Tomaten (die leckeren vom Hersteller Mutti) aus der Dose auf dem Teig verteilen, ausgedrückten Mozzarella zerrupfen und darauf legen, etwas salzen, pfeffern und mit Basilikumblättchen belegen. Dann (möglichst zusammen mit dem anderen Blech) in den Ofen schieben und hinterher mit Olivenöl begießen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.