Am liebsten süß-sauer eingelegt: Rote Bete und (Schmor-) Gurken

Zu Käsebrot, Fondue oder einfach nur Jiper: die süß-sauer eingelegten Gemüse schmecken immer. Es kommt nicht selten vor, dass wir ein frisch geöffnetes Glas Roter Bete oder Schmorgurken an einem Abend zu zweit in Nullkommanichts verschlingen. Die Vorräte halten also nie lange. Dieses Jahr gab unser Garten aus mir nicht ersichtlichen Gründen keine Einlegegurken her, deshalb mussten wir auf Schmorgurken zurückgreifen. Das Einlegeverfahren ist das gleiche und eignet sich auch für Zucchini. Aber auch bei diesen war die Ernte dieses Jahr schlecht. Deshalb mussten wir es bei Schmorgurken und Roter Bete belassen. Der Sud schmeckt süsslich, durch Essig und Gurkengewürz wird er aber erst interessant. Empfehlen kann ich die Gewürzmischung „Krumme Kerlchen“ von Herbaria, die aber nicht überall zu bekommen ist. Mischungen anderer Hersteller sind ebenso gut geeignet.


Eingelegte Schmorgurken

Tipp: das abgegossene Gurkenwasser kann mit Joghurt zu einem erfrischenden, kalorienarmen Getränk gemixt werden

Zutaten: (6 Gläser à 500 ml)
2,5 kg Schmorgurken
2 El Meersalz
1 l Wasser
0,5 l Essig (Apfel- oder Wein-)
1 El Salz, nach Geschmack mehr
300 g Zucker
3 El Einlegegewürz

Gurken waschen, schälen und der Länge nach halbieren. Mit einem Löffel das Kerngehäuse in der Mitte herausschaben. Die Hälften in 1 cm dicke Stücke schneiden. Salz darüber streuen und 6 Stunden in einer Schüssel Wasser ziehen lassen. Anschliessend abgießen und die Gurken leicht abtupfen.

Die sauberen Gläser und Deckel sterilisieren und auf ein frisches Geschirrtuch stellen.

Die Gurkenstücke in die Gläser einschichten.

Für den Gewürzsud das Wasser mit Essig, Zucker, Salz und Einlegegewürz aufkochen und nochmals gut abschmecken, eventuell nachsalzen. Mit einer Schöpfkelle die Gläser mit der Flüssigkeit füllen, so dass das Gemüse möglichst bedeckt und das Gewürz möglichst gleichmäßig verteilt ist.

Gläser schließen.

Die Einmachgläser in einen großen Topf mit Wasser (und einem Schuss Essig) stellen, am besten mit einem Stück Stoff darunter, und zum Kochen bringen. Das Wasser muss nicht sprudelnd kochen. Es reichen 80° C, das Wasser köchelt dann.

In 25 Minuten einkochen, herausnehmen und auf einem Tuch abkühlen lassen.


Würzig eingelegte Rote Bete

Tipp: kocht man gleichzeitig auch die o.g. Gurken ein, kann auch deren Sud verwendet werden.

Zutaten: (6 Gläser)
1,5 kg Rote Bete
1 Lorbeerblatt in Stücke gebrochen
15 Pimentkörner ganz
300 g Zucker
1 l Wasser
400 – 500 ml Essig (nach Geschmack)
2 Tl Meersalz

Rote Bete mit Schale in Salzwasser weich kochen. Danach abschrecken und die Haut abziehen. Die Früchte halbieren und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.

Gläser und Deckel sterilisieren, danach auf ein frisches Geschirrtuck stellen.

Die Rote Bete Scheiben hineinschichten.

Nun den Gewürzsud aus den übrigen Zutaten aufkochen, dabei variiert der Anteil des Essigs nach individuellem Geschmack. Ich nehme etwas weniger als einen halben Liter. Mit Salz abschmecken.

Mit dem heißen Sud die Gläser auffüllen, mit Deckeln verschließen und diese 20 Minuten in einem großen Topf mit Wasser und einem Schuss Essig einkochen. Auf einem Tuch auskühlen lassen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.