Bunter Winterwok mit Tofu und Nudeln

Der Wok ist oft mein Notnagel, wenn es besonders schnell gehen soll, wenn ich nichts geplant oder meinen Kopf ganz woanders habe. Jedoch ein Notnagel, auf den ich immer wieder gerne zurückgreife, weil die Gerichte mit ihm so unkompliziert, vielfältig und gut sind.

Ich kombinierte meistens Tofu, den ich zuerst mariniere und dann scharf anbrate, verschiedene Gemüse je nach Kühlschranklage oder Lust und Laune und koche ein paar asiatische Nudeln dazu. Oder auch mal Reis. Gewürzt wird mit Chili, Knoblauch, Ingwer und Sesam. Jedesmal verziehen die Kinder beim Ingwer die Gesichter. Egal, da müssen sie durch! Man ist hinterher angenehm satt und hat viel knackiges Gemüse im Bauch. Allein schon das gefällt mir besonders gut am Kochen mit dem Wok


Zutaten: (4 Personen)
1 Möhre, in dünne Scheiben geschnitten
4 Blätter Grün- oder Palmkohl, in dünne Streifen geschnitten
1 kleines Stück Rotkohl, dünn gehobelt
1 Stück Lauch, in halbe Ringe geschnitten
Ingwer, kleingehackt
Chilischote, in Ringe geschnitten
1 Knoblauchzehe, zerquetscht
Sojasauce
evt. Wok-Gewürz (z.Bsp. Veggi-Würzer von Lebensbaum)
Gomasio (oder Sesam, geröstet)
Kokosöl oder Bratfett
200 g Tofu, in Würfel geschnitten
Asia-Nudeln

Tofu mit etwas kleingeschnittenem Ingwer und Knoblauch sowie Sojasauce marinieren.

Währenddessen das restliche Gemüse vorbereiten und das Nudelwasser aufsetzen.

Fett im Wok erhitzen und die Tofuwürfel von allen Seiten anbraten. Zur Seite schieben.

Nudeln nach Packungsanweisung garen.

Nun in der Mitte des Woks das Gemüse mit Chili scharf und relativ kurz anbraten, so dass es noch knackig, aber nicht mehr roh ist. Eventuell etwas Wasser zufügen, kurz weiterdünsten und mit Veggi-Würzer würzen. Mit dem Tofu vom Rand mischen, Sesam darüber streuen und zu den Nudeln anrichten.

print

Share Button

2 Kommentare Add yours

  1. Jesse Gabriel sagt:

    Ich liebe so einfachen und leckere Rezepte, nehme ich mit und frage mich nur, was die anderen drei zu essen bekommen da ich alles alleine essen werde!
    Viele Grüße sendet
    Jesse Gabriel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.