Feurig: Kürbissuppe mit Chiliöl und Joghurt

Meine Kinder wissen noch nichts von ihrem Glück: ich bringe nämlich einen riesigen Muskatkürbis aus Italien mit, den mir ein Freund geschenkt hat. Wahrscheinlich ziehen sie so lange aus, bis er verarbeitet ist. Oder ich muss ihn in Gnocchi verstecken. Mal sehen. Jedenfalls habe ich mir hier schonmal eine wunderbare Kürbissuppe aus einer Art grünem Hokkaido gemacht, die ich mit Ingwer gewürzt und mit Chiliöl auf Joghurt abgerundet habe. Ganz schön feurig das Ganze…

Als Basis habe ich selbstgemachten Gemüsefonds genommen, der natürlich auch besonders lecker schmeckt. Die Konsistenz der Suppe kann individuell über Zugabe von mehr Brühe verändert werden. Hier ist sie relativ dickflüssig


Zutaten: (4 Personen)
500 ml Gemüsefond (oder mehr)
½ Hokkaido, in Würfel
1 kleiner Porree, in Stücke
1 Kartoffel, in Würfel
1 Stück Ingwer, in Streifen
Meersalz
Chiliöl
Joghurt
Olivenöl

Die Gemüse mit Zugabe von Öl in einem Topf erhitzen und etwas andünsten. Dann den Gemüsefond hinzufügen, alles aufkochen, dann bei geringerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Pürieren und mit Salz abschmecken.

Die Suppe in Schüsseln verteilen und mit jeweils einem Löffel Joghurt und Chiliöl nach Belieben servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.