Schnell: Ricotta-Gnocchi (ohne Ei) mit Gemüse-Tomaten-Sugo

Wer hätte das gedacht: Ricotta-Gnocchi sind tatsächlich leichter zu machen als Kartoffel-Gnocchi und brauchen viel weniger Vorbereitungszeit. Der Teig ist im Handumdrehen fertig. Traditionell wird ein leichter Tomaten-Sugo dazu gegessen, wenn man aber noch Gemüse verwerten möchte, spricht auch nichts dagegen. Selbst nussig gebräunte Salbei-Knoblauch-Butter oder gar ein Pesto oder Pilze sind denkbar. Hauptsache etwas mit Geschmack, denn den Ricotta-Gnocchi fehlt natürlich das feine Kartoffel-Aroma, hier kommt eher der Parmesan durch.

Eier kann man getrost weglassen und die Mehlmenge eher noch reduzieren, dann werden sie in der Konsistenz weicher. Mit den Angaben unten geht man aber auf Nummer sicher. Wichtig finde ich, die Gnocchi im Format klein zu halten (etwa so groß wie das obere Glied des Zeigefingers), das schmeckt feiner. Als Alternative zum Parmesan kommt hier auch gerne Pecorino zum Einsatz


Zutaten: (4 Portionen)
500 g Ricotta, abtropfen lassen
250 g Mehl (z.B. 150 g Semola + 100 g Typ 550)
100 g Parmesan, gerieben
Muskat
1 Tl Meersalz

Für den Tomaten-Gemüse-Sugo:
400 ml Tomaten, stückig (Dose)
½ Aubergine, in winzige Stücke
¼ Zucchini, in winzige Stück
¼ rote Paprika, in kleine Würfel
1 Schalotte, kleingewürfelt
2 Knoblauchzehen, kleingewürfelt
Meersalz
Olivenöl
Piment d´Espelette (alternativ: Chiliflocken)
1 Tl Majoran

Gnocchi formen geht ganz einfach

Am besten beginnt man mit der Vorbereitung der Sauce, egal ob mit oder ohne Gemüse. Für den Gemüse-Sugo wird zuerst die Zwiebel mit der Aubergine in nicht zu wenig Olivenöl angebraten, dann folgen die anderen Gemüse und der Knoblauch, Salz, Piment d´Espelette für ein wenig Schärfe und der Majoran. Ist die Sauce (wegen der Tomaten) zu sauer, fügt man 1 Tl Zucker hinzu. Alles gut abschmecken und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15 Minuten schmoren lassen. Eventuell nochmal ein wenig Olivenöl hinzufügen für den Geschmack.

Für die Gnocchi mischt man den Ricotta mit etwas Salz und Muskat sowie dem Mehl und Parmesan. Es entsteht ein weicher, nicht klebriger Teig. Dieser wird nun in Portionen geteilt, aus denen man fingerdicke Rolle formt. Diese wiederum schneidet man in kleine Gnocchi, etwa so groß wie das oberste Glied des Zeigefingers. 

In der Zwischenzeit Wasser in einem größeren Topf mit Salz zum Kochen bringen. Gnocchi portionsweise darin ziehen lassen bis sie an die Oberfläche schwimmen. Mit einem Schaumlöffel herausangeln und auf einem Backblech ausdampfen lassen. Mit dem kompletten Teig auf diese Weise verfahren. 

Die Gnocchi zur Sauce in den Topf geben und kurz darin erwärmen. Mit Parmesan bestreut servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.