Spinat Gnocchi mit Salbeibutter

„Wer das nicht gegessen hat, hat nicht gelebt,“ sagt mein 11-jähriger Sohn zu den Gnocchi, die vor ihm stehen. So einfach ist das. Gnocchi sind leicht zu machen und lohnen die Sauerei in der Küche. Nachteil: die Ansprüche an die Gnocchi anderer steigen gewaltig. Selbst die im Restaurant schmecken äußerst selten so gut wie diese hier.


Zutaten: 500 g Kartoffeln (ich habe grundsätzlich nur festkochende im Haus), 150 g Mehl (am besten Instant-Mehl, es ist wie Hartweizenmehl), 200 g Spinat, 2 Eier, Salz (Fleur de Sel), Muskat, 80 g Butter, ein paar Salbeiblättchen, Parmesan

Die Kartoffeln in der Schale weich kochen. Ich mache das am liebsten im Dampfkochtopf, weil es nur 10 Minuten dauert und das Gemüse schont. Während dessen den gewaschenen Spinat blanchieren, abschrecken, sehr gut ausdrücken und fein hacken.

Wenn die Kartoffeln fertig gekocht sind, schälen und durch eine Kartoffelpresse quetschen. Gut ausdampfen und auskühlen lassen, damit möglichst viel von dem Wasser verschwindet.

In die Mitte der Kartoffelmasse eine Mulde drücken, Mehl, Eier, Spinat dazu geben, kräftig mit Salz und Muskat würzen und zuerst mit einer Gabel, dann mit den Händen zu einem Teig kneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben, darf aber noch weich sein. Das ändert sich mit dem Kochen.

Aus dem Teig fingerdicke Rollen formen, von der man dann gleichmäßig Stücke abschneidet. Zu Kugeln formen und mit einer Gabel ein bißchen platt drücken. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, dann die Hitze so reduzieren, dass es nur noch siedet. Die Gnocchi in mehreren Portionen darin garen bis sie an die Oberfläche kommen, das dauert ungefähr 6 Minuten.

Nebenbei eine möglichst beschichtete Pfanne mit der Hälfte der Butter und den zerrupften Salbeiblättchen mäßig erhitzen. Nicht zu stark, damit die Butter nicht bräunt. Dann mit einem Schaumlöffel die Gnocchi aus dem Wasser fischen und in die Pfanne geben. Ungefähr 3 – 4 Minuten darin leicht anbräunen. Das so oft wiederholen, bis alle Gnocchi fertig sind. Dabei immer ein wenig von der Butter beigeben.

Da ich es vorziehe, mit allen gemeinsam am Tisch zu sitzen, und vor allem kein kalt gewordenes Essen mag, halte ich die Gnocchi auf einer Servierplatte in den Ofen (100°C) warm, bis alle Portionen fertig sind. Eventuell nochmal mit ein bißchen Fleur de Sel nachwürzen und mit Parmesan servieren.

und ganz schnell ist alles weg
und ganz schnell ist alles weg
print

Share Button

2 Kommentare Add yours

  1. Bine sagt:

    liebe Anna, wir lieben dieses Gericht! Selbst mein schärfster Küchenkritiker, Albert, 7 Jahre, selbst Koch in Ausbildung, könnte dieses Gericht jeden zweiten Tag essen. Ich habe es auch schon mit Mangold zubereitet. War genauso lecker. Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße, Bine

    1. anna sagt:

      Hallo Bine, vielen Dank für das dicke Lob. Bei uns wächst gerade der junge Spinat, ich werde sie am Wochenende auch wieder machen. Viele Grüße, Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.