Fettuccine mit Wirsingcreme und Maroni

Um es gleich vorweg zu sagen: dieses Nudelgericht schmeckt auch super ohne die mit Rosmarin aromatisierten Maroni, aber sie geben ihm halt etwas Besonderes. Wir lieben Maroni. Leider haben sie eine so harte Schale und frisch müssen sie sein. In guter Qualität gibt es essbare Kastanien jedoch nicht überall zu kaufen, und die abgepackten, vorgekochten schmecken (nach meiner bisherigen Erfahrung) nach Plastik. Also aufpassen und notfalls darauf verzichten. 

Die Wirsingcreme ist so gut, dass man sie nicht unbeaufsichtigt in der Küche stehen lassen sollte. Hungrige Mäuler löffeln sie einfach mal so weg. Bei den Nudeln bitte gute Bandnudeln auswählen, sie schmecken viel feiner dazu als etwa Tortiglioni, Penne oder ähnlich rustikale Pasta


Zutaten: (4 Personen)
200 g Wirsing, in Streifen geschnitten
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne (evt. mit Ricotta gemischt)
1 Schuß Weißwein (optional)
1 Bund Petersilie, grob zerrupft
1 Schalotte, gewürfelt
1 Knoblauch, kleingeschnitten
1 El Mehl
200 g Esskastanien, gegart (siehe unten)
1 Rosmarinzweig
50 g Butter
2 Tl Zucker
Meersalz
Pfeffer
Muskatnuss
50 g Parmesan, gerieben


Tipp: Esskastanien garen
1. Möglichkeit: Die Maronen einmal kreuzweise auf der flachen Seite mit einem scharfen Messer einritzen und im Ofen bei 175° Umluft im Backofen auf dem Blech rösten. Eine Schale Wasser dazustellen, damit die Kastanien nicht so sehr austrocknen. Nach 20 Minuten überprüfen, ob sie aufgeplatzt sind, dann sind sie gar. Eventuell um 5 – 10 Minuten verlängern. Danach die Schale ablösen, solange sie noch heiß sind.
2. Möglichkeit: Die gut eingeritzten Kastanien zuerst in leicht gesalzenem Wasser für 15 Minuten kochen, dann abgießen. Im Backofen bei 200° Umluft weitere 15 Minuten rösten, dann schälen


Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen und die Wirsingstreifen darin mit Deckel 7 Minuten köcheln. Durch ein Sieb abgießen, dabei Wirsingwasser auffangen.

Die vorgegarten Kastanien in einer Pfanne mit der Hälfte der Butter, Zucker und dem Rosmarinzweig karamellisieren lassen. Warm halten.

Schalotte und Knoblauch in einem kleinen Topf in der restlichen Butter andünsten, mit 1 El Mehl anschwitzen, mit Weißwein, Wirsingwasser und Sahne (und evt. dem Ricotta) ablöschen und gut verrühren. Den Wirsing und die Petersilie dazugeben (für die Deko etwas beiseite legen) und alles mit einem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz, Muskat und Pfeffer gut abschmecken. 

Die al dente gekochten Nudeln mit einer halben Tasse vom Nudelwasser in den Topf zurückschütten und die heiße Wirsingcreme samt Parmesan gut unterheben. Auf Tellern anrichten, mit Maroni und gehackter Petersilie bestreuen und nochmal pfeffern.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.