Gemetzel: Ramen mit Roter Bete und geschmortem Tofu

Das sieht ein bißchen aus wie ein Gemetzel, aber es handelt sich hier um ein sehr leckeres und schönes Gemetzel mit tiefem Geschmack. Die Farbe rührt selbstverständlich von einer Roten Bete, keine Sorge…

Jedenfalls ist es mit dem – wenn auch positiv gemeinten – Kommentar meines Mannes „Echt scharf“ noch nicht getan. Denn diese Schärfe, die vor allem vom Ingwer kommt, ist zwar schon besonders gut, aber die Aromen sind vielfältig. Der marinierte Tofu ist irgendwie umami und ergibt zusammen mit dem Betemus genau das Gegenteil dessen, was man von diesen beiden Komponenten erwartet (nämlich erdige Langeweile).

Insgesamt dauert die Zubereitung nicht lange und deshalb wird auch meine letzte Rote Bete genau dieses Schicksal ereilen. An dieser Stelle möchte ich nochmal auf die selbstgemachte Chilipaste Gochujang hinweisen. Sie bewirkt auch hier wahre Wunder, hält sich auf Vorrat und ist schnell gemixt…

Zutaten: (2 Personen)
90 g Ramen (oder andere Asia-Nudeln)

1 Rote Bete, geschält, grob gewürfelt
1 rote Zwiebel, grob gewürfelt
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
2 El Rapsöl
½ Tl Koriander, gemahlen

200 g Tofu
Sesamöl
2 El Sojasauce
1 El Honig
1 Knoblauchzehe, gerieben
1 Stück Ingwer, gerieben
1½ Tl Gochujang
100 ml Wasser
Gomasio

Zum Bestreuen: Koriander, Sprossen, Frühlingszwiebeln o.ä.

Zuerst das Rote-Bete-Mus zubereiten. Dazu Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in einem Gefäß pürieren. In einem kleineren Topf das Rapsöl erhitzen und die Mischung darin bei aufgelegtem Deckel schmoren lassen. Derweil die Rote Bete in demselben Gefäß pürieren und zu der Zwiebelmischung geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 10 Minuten weiterschmoren lassen. Ab  und zu kontrollieren, damit nichts anbrennt. Notfalls ein bißchen Wasser hinzufügen. Warm halten.

Nudeln nach Packungsanweisung garen und über einem Sieb abtropfen lassen.

Den Tofublock zuerst einmal horizontal, dann diagonal halbieren, sodass 4 Dreiecke entstehen. Abtupfen. In einer Pfanne Sesamöl erhitzen und darin die Dreiecke von beiden Seiten bräunen. Währenddessen Sojasauce, Gochujang, Honig, Ingwer, Knoblauch und Wasser in einem Gefäß gut verrühren (auch gerne pürieren), dann über den Tofu schütten und diesem für 5 Minuten darin köcheln lassen. Dabei ein-, zweimal wenden. 

Nun die Nudeln zwischen die Tofudreiecke drappieren und mit der Roten Bete beklecksen. Falls die Pfanne zu trocken ist, wenig Wasser hinzufügen und für etwa 2 Minuten einen Deckel auflegen, so dass alles schön heiß wird.

Schließlich in der Pfanne mit Gomasio und dem Grün bestreuen  und servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.