Gepflückt: Frühlingspasta mit Brennnesseln und Giersch

Von dem vielen Giersch und den Brennnesseln im meinem Garten könnte ich wahrscheinlich jeden Tag Nudeln wie diese kochen – und im Herbst wären die Unkräuter immer noch nicht weg. Es gibt sozusagen Unmengen davon. Meine neu entdeckte, stille Reserve bei leerem Kühlschrank. Ich greife auf diese Blätter mangels erntereifen Spinats zurück, zuerst probeweise, aber mittlerweile doch sehr gerne. Es macht irgendwie Spaß, sein Unkraut zu essen. Und gedünstet schmeckt es mit anderen Gemüsesorten zusammen tadellos. Zum Beispiel mit Spargel, Kohlrabi, jungem Liebstöckel und Gänseblümchen, die auch gerade wachsen. Bohnen und Erbsen hatten wir noch übrig, sie machen alles komplett. Ich liebe diese Art von halb improvisiertem Essen! 

Und nicht mit Butter oder Olivenöl  sparen, es gibt ja keine fette Sauce dazu, Parmesan und Pinienkerne sind auch wichtig für den runden Geschmack



Zutaten: (4 Personen)
Nudeln nach Belieben
1 frische Knoblauchzehe, fein gehackt
6 Spargelstangen, in Stücke
1 junge Kohlrabi, halbiert und in Stifte
100 g junge grüne Bohnen, halbiert
100 g Erbsen (TK)
100 g Grünzeug: Brennnessel, Spinat, Giersch, frischer Liebstöckel
3 El Olivenöl
Butter
Meersalz
Pfeffer
4 El Pinienkerne, geröstet
zum Bestreuen: Parmesan

Das Nudelwasser mit Salz aufsetzen und zum Kochen bringen. Dann die Bohnen darin 1 Minute blanchieren, mit einem Schaumlöffel herausfischen und in kaltes Wasser legen.

In einem Schmortopf Olivenöl erhitzen und das Grünzeug mit dem Knoblauch und wenig Wasser kurz darin andünsten. Mit einer Greifzange o.ä. herausangeln, etwas abtropfen lassen und auf ein Schneidebrett legen. Wenn es etwas ausgekühlt ist, etwas kleiner hacken.

Währenddessen Kohlrabi, Spargel und Erbsen in den Schmortopf legen und bei geschlossenem Topf etwa 4 Minuten dünsten. Butter hinzufügen, etwas vom Nudelkochwasser und die Bohnen und das Grünzeug unterheben. Mit Salz bestreuen und gut pfeffern. 

Die Nudeln über einem Sieb abgießen und zum Gemüse in den Topf geben. Nochmal abschmecken. Pinienkerne und Gänseblümchen darüber streuen und Parmesan dazu servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.