Traditionell: Farinata aus Kichererbsenmehl

Kichererbsen waren bis vor einiger Zeit für mich eher eine typische Zutat der arabischen Küche, zum Beispiel für Hummus. Dass sie in Italien angebaut werden, war mir lange nicht bewußt. Dann machte ich Bekanntschaft mit der Farinata, die auf fast jeder ligurischen Speisekarte steht und in der südfranzösischen Alpenregion und im Piemont auch als „socca“…

Rustikal: Orecchiette mit Kichererbsen und Palmkohl

Lust auf ein schnelles, leckeres Nudelgericht? Dann kann ich dieses hier nur empfehlen. Es schmeckt würzig-pikant, leicht rauchig und eher deftig, was ein bißchen dem Palmkohl, aber auch der Parmesanrinde geschuldet ist, die man kleingewürfelt mitköcheln lässt und dann isst (das mache ich gerne) oder am Stück lässt und vor dem Servieren entfernt. Wer keinen…

„Leider nicht witzig“

Zu den blödesten Maßnahmen bei Einladungen gehören Platzkärtchen. Bei gesellschaftlichen Events oder Hochzeiten meinetwegen. Und ein Chef will ja auf der Firmenfeier nicht plötzlich die Empfangsdame als Tischnachbarin haben, sondern sich mit seinesgleichen umgeben. Aber bei kleineren, privaten Festivitäten? Ich habe mindestens zwei Freundinnen, die ihren Gästen mit entsprechender Dekoration grundsätzlich die Plätze am Tisch…

Was im September zu tun ist

Ernten, Einkochen, Einfrieren – in diesem Monat sind nicht nur die Eichhörnchen hektisch, die unseren Walnußbaum abräumen. Trockenes Wetter sollte (von uns) dazu genutzt werden, Zwiebeln, Kartoffeln, Paprika, Zucchini und die Zwetschgen zu ernten. Bei Regen kocht man eben seine Tomaten ein. Immer schön flexibel bleiben. Der kürzlich ausgesäte Spinat und die Petersilie für nächstes…

Gerettet: Wok Gemüse mit Udon und Tofu

Mein Mann konnte es dann doch nicht lassen und kalauerte am Tisch vor sich hin: „Früher war immer Jesus die Rettung, heute ist es der Wok!“  Nun gut, man kann darüber denken, was man möchte, aber zumindest mittags hat uns der Wok wirklich schon häufiger gerettet. Nach zehn oder fünfzehn Minuten steht nämlich das Essen…

Heidelbeer-Streusel-Kuchen

Die selbst gemachten Kuchen sind einfach die besten. Und da jetzt gerade die Heidelbeeren reif sind, benutzen wir sie für eine fruchtige Füllung, geben ihnen eine knusprige Streuseldecke und verfeinern mit einem Hauch Zitrone.  Dazu: Schlagsahne Zutaten: (1 Blech 30 x 30 cm oder Springform) 400 g Mehl Typ 550 180 g Rohrohrzucker ½ Päckchen…

Ganz entspannt: Pizzateig noch besser

Pizzateig ist eine Wissenschaft für sich und wir bleiben seinem Geheimnis weiterhin auf der Spur. Sind aber nah dran. Es ist ein bißchen wie beim Topfschlagen, da würden jetzt alle rufen: „ganz heiß!“.  Vielleicht verkomplizieren wir oft nur die Dinge unnötig. Denn jeder hat Geheimtipps, Familientraditionen oder das ultimative Rezept und meistens keinen Holzbackofen. Und…

Gerstensalat mit Tomaten, Oliven, Basilikum

In Italien gibt es neben Reis auch viele Gerichte mit Gerste, auf Italienisch „Orzo“, die als Minestrone, Salat oder Orzotto (analog dem Risotto) zubereitet wird. Sie ist im Vergleich zum feinen Reis recht rustikal und war deshalb auch lange Zeit ziemlich aus der Mode. Mittlerweile hat sich das mit der vollwertorientierten Ernährung wieder geändert. Gerste…

Pikante Sommertarte mit Scamorza

Unser Problem bei dieser „Gemüsetarte“ war ihre Namensgebung. Mein Sohn nimmt es nämlich manchmal sehr genau (zumindest zuhause, bei schulischen Belangen würde ich das nicht unterschreiben…) und meinte, das würde viel zu langweilig klingen. Stimmt auch irgendwie. Denn die Tarte ist genau das Gegenteil. Sie ist überraschend pikant, schmeckt nach sommerlichen Gemüsen, untermalt vom Räucheraroma…

Was im August zu tun ist

Wo bleibt der Sommer? Kaum kehre ich aus Italien zurück, regnet es ohne Unterlass. Ich nehme das nicht persönlich, aber eingestellt war ich auf einen warmen Monat, der mir reichlich Gemüse aus all den Beeten beschert, habe mir vorgestellt, wie ich dort täglich stolz lustwandelnd hie und da etwas fürs Mittagsmahl pflücke und in der…