Best of Beet – Die goldene Gabel 2016

Welche Gemüse haben uns dieses Jahr besonders viel Freude in der Küche bereitet, wer sind die Newcomer und welche Überraschungskandidaten gibt es? Wir vergeben die „goldene Gabel 2016“


Im Garten herrscht oberirdisch Ruhe (unterirdisch leider nicht),  die Gemüse und Salate sind so gut wie abgeerntet, die Plätze für die nächste Saison lichten sich. Deshalb ist jetzt genau die richtige Zeit, um Pläne zu schmieden. Pläne für das nächste Jahr, mit den Gemüsesorten, die uns in den letzten Monaten besonders beglückt haben. Doch welche waren das?

Die Bilanz: Wir haben richtig gut, abwechslungsreich und vielfältig gegessen, haben ständig neue Rezepte probiert, denn wir hatten auch neue Gemüsesorten wie den Palmkohl und weiße Auberginen und einen Tomatendschungel – Gewächshaus sei dank! Die Arbeit hielt sich erstaunlicherweise in Grenzen, dafür waren die Beete ein bißchen …wildwüchsig. Die Bienen und Hummeln waren glücklich und sehr produktiv. Wir hatten so viel Obst wie noch nie (abgesehen von den süßen Erdbeeren, die nachts in die Mäusebäuche gewandert sind).

 

Das Ergebnis ist jedes Jahr ein anderes. Das hängt nicht nur vom Wetter ab, sondern auch damit, wie die Pflänzchen nach der Babystation mit dem Leben im Beet zurecht kommen. Dort herrschen nämlich die Gesetze der Natur: die der Schnecken, Hasen, Rehe und Raupen. Urban Gardener und Balkon-Gärtner haben weniger Probleme damit. Nur der Garten-Gärtner braucht hier besonders starke Nerven, die er am besten mit dem bewährtem Zitronenlikör beruhigt, über Abwehrmaßnahmen nachdenkt und sich damit abfindet, dass man nicht alles steuern kann.

Doch nun nominieren wir unsere Lieblinge, auf die wir uns solange gefreut haben und die uns so überaus gute Gerichte beschert haben.

Wer bekommt also die goldene Gabel?

Kategorie: Beste Hauptdarsteller

  1. Tomaten: die absoluten Stars dieses Jahr in Menge, Geschmack und Gesundheit
  2. Palmkohl: nach leichten, raupenbedingten Startschwierigkeiten eine große Bereicherung auf dem Tisch
  3. Paprika: viele leckere Früchte, bedingt durch den guten Standort in der Sonne und ganz unkompliziert

Kategorie: Beste Nebendarsteller

  1. Dicke Bohnen: dankbare, zuverlässige Pflanzen mit guter Ernte für leckere Salate und Ravioli
  2. Petersilie: große, gesunde, buschige Pflanzen, die sich längere Zeit beernten lassen
  3. Radieschen: lassen sich dauernd nachsäen und schmecken frisch so schön knackig
  4. Pflücksalat: unkomplizierte Pflanzen, die sich laufend beernten lassen
  5. Kräuter, Kräuter, Kräuter
Norddeutsche Zitronen

Kategorie: Liebste Überraschungsgäste

  1. Kerbel: dieses Kraut habe ich allein gegen Schnecken ausgesät, was zwar nichts hilft, aber die Pflänzchen waren so wüchsig, dass sie doch in der Küche landeten: überrascht hat mich ihr feiner Anisgeschmack
  2. Puntarelle: dieser löwenzahnartige Spezialität aus dem Latium habe ich hier im Norden wenig Chancen eingeräumt, aber siehe da, sie sind schön gewachsen, bis auch die Hasen sie entdeckt haben. Ich konnte einige retten und bringe sie nun hoffentlich über den Winter
  3. Zitronen: aus dem eigenen Anbau? Wir staunten nicht schlecht…

Kategorie: Newcomer

  1. Aubergine: die weiße „Sfumata“ hat die „Violetta“ mit ihrer Wuchskraft sehr schnell getoppt
  2. Knoblauch: im Herbst gesteckt, im Sommer herrlich frisch geerntet. Braucht Sonne und guten Boden, mit Gekauftem nicht zu vergleichen
  3. Grünkohl: unkomplizierter Anbau, wird laufend geerntet, wenn man ihn braucht
  4. Rote Winterheckezwiebel: eine Art Frühlingszwiebel, liefert laufend frische Schlotten, wächst auch im Eimer
  5. Chili: leckere Scharfmacher

Kategorie: Ehrenpreis

  1. Artischocken: nach Jahren haben sie sich endlich etabliert und verbreiten italienisches Flair
  2. Spinat: wächst genügsam, trotzt dem Winter und liefert zartes, frisches Grün im Frühling
  3. Zwiebeln: man kann mit ihnen schöne Zwiebelzöpfe flechten und man braucht sie dauernd – dann einfach abzupfen

Kategorie: Publikumspreis

  1. Kartoffeln: wie gesagt, es gibt Kartoffeln und es gibt „La Ratte“ , ich freue mich schon auf die Kartoffelsalate nächstes Jahr
  2. Freilandgurken: nach 2 Jahren sind sie endlich mal wieder richtig gut gewachsen, welche Freude! Und schon wieder Vorfreude auf Wasabi-Gurkensalat
  3. Busch- und Stangenbohnen: gehört zum Lieblingsgemüse der Kinder und wird oft als Begleiter in Currys, Salaten usw. eingesetzt

Für folgende Kategorien kann aus unterschiedlchen Gründen leider kein Preis vergeben werden:

Kategorie: Wetteropfer

  1. Zucchini: zu viel Regen, ganz kleine Ernte
  2. Kürbis: letztes Jahr habe ich so viele verschenkt, dieses Jahr sind sie kaum gewachsen
  3. Wein: mickrig und sauer
  4. Physalis: ihr hat die Sonne und Wärme eindeutig gefehlt, sehr bedauerlich!

Kategorie: Liebstes Wildfutter

  1. Erbsen: der Feldhase un sin Fru waren wild danach und zwar auf alle!
  2. Kohlrabi: Anzeige gegen Unbekannt
  3. Rosenkohl: Anzeige gegen Unbekannt
  4. Radicchio di Treviso: Maus oder Hase? oder Reh?
  5. Mangold: eindeutig Reh
  6. Walnüsse: Eichhörnchen

Kategorie: Sonstige Flops

  1. Rote und Gelbe Bete: hatten irgendwie den falschen Standort
  2. Roter Rettich: wollte dieses Jahr einfach nicht
  3. Brokkoli: der Versuch war reiner Ehrgeiz
  4. Lauch: im Beet verschollen
  5. Stangensellerie: zu wenig Pflege
  6. Knollensellerie: zu wenig Wasser
  7. Fenchel: in die Höhe geschossen, die Blüten waren dafür schön und sind in den Anislikör gewandert
  8. Chinakohl: Schneckenfraß
  9. Blumenkohl: Schneckenfraß
  10. Möhren: falscher Boden
  11. Weiße Zwiebel: zu zickig, fliegt raus
print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.