Bunte Kokossuppe mit Reisnudeln

Das Problem bei fertigen Gewürzpasten ist, das Curry schmeckt nahezu immer gleich. Das muss nicht schlecht sein, zumal es bequem ist, aber wer Lust hat, probiert einmal selbst die typischen Aromen in die Kokossuppe zu bringen. Ich habe es ehrlich gesagt auch nur deshalb gemacht, weil meine Kinder Galgant, Limettenblätter, Chili und Zitronengras in meinem Gemüsefach hinterlassen haben. Das Ergebnis war wirklich richtig gut und schön scharf



Zutaten
: (4 Personen)
250 g Reis-Bandnudeln
400 ml Kokosmilch
400 ml Gemüsebrühe
1 Süßkartoffel, gewürfelt
150 g Weiß- oder Chinakohl, in dünne Streifen
1 Handvoll Spinat
50 g frische Shiitake-Pilze, in Scheiben
1 Stück Ingwer, in Scheiben
1 Stück Galgant, frisch, in Scheiben (oder ½ Tl gemahlen)
1 Tl Tamarinde
3 Kaffirlimettenblätter
1 Zitronengras
1 Knoblauchzehe, in Scheiben
1 rote Chilischote, in Ringe
Koriander, frisch

Kokosmilch und Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen. Währenddessen Ingwer, Galgant, Tamarinde, Limettenblätter, Zitronengras, Knoblauch und Chili hinzufügen und alles leise köcheln lassen, damit die Brühe Geschmack annimmt.

Reisnudeln nach Packungsanweisung garen, dann in ein Sieb abgießen und warmhalten.

Die Brühe abschmecken, dann zuerst die  Süßkartoffeln und Pilze einige Minuten darin garen, den Kohl hinzufügen und schließlich den Spinat darin zusammenfallen lassen. 

Die Reisnudeln auf Teller verteilen und die Brühe mit dem Gemüse darüber gießen. Mit Koriander bestreut servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.