Kohlrabi-Spaghetti mit geröstetem Brot, Gemüse und Cashews

on

Ein Gericht, das nicht nur besonders schön aussieht, sondern auch noch absolut gesund ist und die Figur schont. Die Spaghetti sind nämlich nicht aus glücklich machenden Weizen-Kohlenhydraten, sondern aus glutenfreien Kohlrabi gemacht, der nur kurz blanchiert wird.

Das Gute dabei ist, die Spaghetti schmecken gar nicht nach Kohlrabi, sondern nach den Gemüsen, mit denen man das Topping herstellt (Sauce kann man ja schlecht dazu sagen). Anstelle von gebratenem Brokkoli kann ich mir ebenso Spinat vorstellen, der in Butter und Knoblauch gedünstet wurde.

Für mehr Sättigung sorgen die gerösteten und leicht scharf gewürzten Cashewnüsse, Sesamkörner und – wer wie ich doch Kohlenhydrate braucht – die in Butter angebratenen Toastwürfel. Optisches Highlight sind die Rote Bete-Stifte



Zutaten: (1 Person)
1 Kohlrabi
Brokkoli-Röschen, in kleinen Stücken
geringelte Rote Bete, in Streifen geschnitten
1 Toast-Scheibe, gewürfelt
3 El Cashew-Nüsse, geröstet und gewürzt
1 El gerösteter Sesam (bzw. Gomasio)
Butter
Meersalz
Pfeffer
Olivenöl

In einer Pfanne den Brokkoli in Butter anschwitzen, bis er Farbe bekommt. Eventuell ein paar Esslöffel Wasser hinzufügen, damit er nicht anbrennt und noch kurz garen kann. Mit Salz und Pfeffer würzen. Beiseite stellen.

Die Kohlrabi schälen und mit einem Spiralschneider in Spaghettiform bringen. In Salzwasser 2 Minuten blanchieren. Durch ein Sieb angießen.

Nun die Toastwürfel in Butter bräunen. Zusammen mit den Nüssen und Sesamkörnern zum Brokkoli geben und auf den Gemüsenudeln anrichten. Eventuell mit etwas Olivenöl beträufeln.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.