Sommerlich: Aprikosen Semifreddo mit Baiser

Vor ein paar Tagen war ich hier in Italien mit Freunden zur Aprikosenernte bei einer Norwegerin eingeladen, die erstens nicht wusste, was sie mit den Früchten anfangen sollte und zweitens Aprikosen und Pfirsiche nicht auseinanderhalten konnte, aber gut, das ist verzeihlich, denn in Norwegen gibt es wahrscheinlich beides nicht. Es handelte sich um die aromatischsten Aprikosen, die ich seit langem gegessen habe, obwohl sie mit ihren roten Pünktchen und farblich eher heller gar nicht danach aussahen. Ein Baum übervoll mit Früchten. 

Ich habe dann erstmal viele Einmachgläser gekauft und Marmelade und probeweise Chutney gekocht. Und nicht zuletzt ein Aprikosen-Semifreddo hergestellt, das vor allem aus Früchten besteht und weniger aus Sahne und Eiern, wenig Zucker, dafür aber mit Baiser, schwarzen Johannisbeeren und Minze serviert wird (beides passt dazu hervorragend). Selbstverständlich können die Mengen verändert werden, also je nach Geschmack mehr Eigelbe, Sahne oder Zucker verwendet werden. 


Zutaten: (4 Personen)
Baiser (siehe Rezept hier)
800 g Aprikosen, möglichst reif, halbiert
3 Eigelb (Eiweiße für die Baiser nehmen)
100 g Zucker
200 – 300 ml Sahne
20 g Butter
1 Prise Meersalz
4 Träubchen schwarze Johannisbeeren
4 reife Aprikosen, in Spalten

Die Aprikosen in einem Topf mit der Butter und dem Salz für 5 Minuten köcheln lassen. Danach grob pürieren, es dürfen ruhig noch Stückchen drin sein.

Die Eigelbe mehrere Minuten lang verquirlen.

Zucker in 2 El Wasser auflösen, kurz aufkochen und unter stetem Quirlen zu den Eigelben in einem dünnen Strahl gießen bis schließlich alles schaumig und hellgelb wird. Abkühlen lassen.

Die Sahne steif schlagen. 

Eigelbmischung und dann die Sahne vorsichtig mit einem Spatel unter die Aprikosen mischen und in einem schließbaren Gefäß für 8 Stunden in das Gefrierfach stellen.

Zum Auftauen etwa 30 Minuten vor Servieren in den Kühlschrank stellen. Dann auf Tellern mit dem Baiser anrichten und mit Johannisbeeren, Aprikosenspalten und kleingeschnittener Minze bestreuen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.