Was im Oktober zu tun ist

Und schwups – schon wieder ist ein Sommer vorbei. Die Kraniche sammeln sich in Scharen und sorgen für den Hintergrundsound im Oktober, der die Arbeit im Garten begleitet. Die ersten kalten Nächte machen sich bemerkbar, um so mehr genießt man die Sonne, wenn sie sich blicken lässt.  Die Stimmung draussen wird melancholisch. Die Beete leeren…

Was im September zu tun ist

Ernten, Einkochen, Einfrieren – in diesem Monat sind nicht nur die Eichhörnchen hektisch, die unseren Walnußbaum abräumen. Trockenes Wetter sollte (von uns) dazu genutzt werden, Zwiebeln, Kartoffeln, Paprika, Zucchini und die Zwetschgen zu ernten. Bei Regen kocht man eben seine Tomaten ein. Immer schön flexibel bleiben. Der kürzlich ausgesäte Spinat und die Petersilie für nächstes…

Was im August zu tun ist

Dieses Jahr ist alles anders. Die Gemüsebeete und Gärten haben allerorts mehr Aufmerksamkeit erhalten als in den Jahren davor, alles ist gut in Schuss. Die Zucchini gedeihen, die ersten Tomaten und Gurken reifen, es gibt zarte Bohnen und Brokkoli. Wer jetzt seine Koffer packt, muss loslassen können. Damit die Gemüse in den Beeten nicht alle…

Superfein: Torta verde mit Basilikumcreme

Die Torta verde bekommt man in Ligurien an jeder Ecke und wird gerne mittags als leichtes Essen verspeist. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Varianten was Füllung (zum Beispiel mit Reis) und Teig anbelangt, aber diese hier ist die beste, die gibt es allerdings auch nicht an jeder Ecke, und man macht sie deshalb vorzugsweise…

Was im Juli zu tun ist

Eine alte Bauernweiheist besagt, dass ein Tag im Juli so viel wert ist wie eine Woche im August. Denn Wärme, Licht und Dünger werden in diesen Tagen besonders gut verwertet. Also sollte man jetzt nochmal die Ärmel hochkrempeln, die Beete von Unkraut befreien, Starkzehrer mit Kompost und Hornmehl versorgen, richtig wässern und sie für den…

Regenbogen-Salat

In asiatischen Restaurants vermeide ich es tunlichst, mir einen Salat zu bestellen. Die bestehen nämlich meist aus geschmacksneutralen Eisberg-Blättern, geriebenen Karotten und einer süsslich-wässrigen Sauce, kurz gesagt: sie sind kein Vergnügen. Wahrscheinlich eher eine Verlegenheit, weil wir Deutschen vermeintlich immer Salat-Sättigungsbeilagen brauchen. Aber bei Meera Sodha ist das anders, die Rohkost variiert nach Saison, wird…

Rote Cannelloni mit Spinat-Ricotta-Füllung

In Italien werden Cannelloni gerne auch selbst gemacht, dann aber nicht mit einem Nudel-, sondern mit einem Pfannkuchenteig. Das geht einfacher. Da sie gefüllt und aufgerollt werden, nennt man sie am Ende eben Cannelloni. Hier haben die Cannelloni nicht nur eine ausgefallene Farbe durch eine eingearbeitete rote Bete und Tomatenpassata, sie schmecken auch echt lecker…

Pad Thai mit knusprigem Tofu

Ein traditionelles Nudelgericht der thailändischen Küche, bei dem Reisnudeln, Tofu und Gemüse im Wok gebraten und mit einem Ei vermischt werden. Typisch für das Gericht – und eben auch das Besondere daran – ist die Sauce mit Tamarindenpaste (gibt es auch schon in größeren Supermärkten), die zuerst zitronig säuerlich, dann salzig, scharf und gleichzeitig süß…

Besonders: Crêpes mit Linsenfüllung und Trüffel-Béchamel

Dieses Rezept aus der italienischen Feinschmeckerzeitschrift „sale & pepe“ erschien mir zunächst recht ungewöhnlich: mit Linsen gefüllte Pfannkuchen sind mir ehrlich gesagt noch nie begegnet und dann dazu noch die Trüffelcreme… Aber letztlich war die Neugier dann doch größer und meine Trüffelcreme wartete sowieso noch auf Verarbeitung. Das Ergebnis ist ein besonderes Gericht, dass man…

Rote-Bete-Risotto mit Spinatsalat und Blaubeeren

Dieses schön anzusehende Risotto schmeckt so wunderbar, dass man gut auch mittags schon ein Glas Weißwein dazu trinken kann. Das habe ich zumindest in der Osteria kürzlich so gemacht. Um das Gericht nicht zu vergessen, habe ich es nun nachgekocht. Alle in der Familie sind begeistert – ganz entgegen meiner kühnsten Erwartungen -, denn der…