Noch feiner: Schupfnudeln

Ein gutes Rezept für Schupfnudeln habe ich bereits früher veröffentlicht, doch dieses toppt das alte noch, da der Teig mit vier Eigelben gemacht wurde. Ich hatte sie vom Zimtsterne-Backen übrig und dann hier verwertet. Genau wie bei einem Nudelteig, werden die Schupfnudeln durch die Zugabe von mehr Eigelben viel feiner und richtig edel. Dazu gibt…

Fein: Frischsauerkraut

Sauerkraut kann man leicht selbst herstellen oder zurzeit auch frisch aus dem Bottich kaufen. Auf jeden Fall sollte man es sich nicht entgehen lassen, denn es schmeckt besonders gut. Vor allem, wenn man es noch veredelt und dem sauren Aroma genügend Süße entgegensetzt, zum Beispiel mit Äpfeln und Rübensirup. Dann noch ein paar selbstgemachte Schupfnudeln…

Linzer Kringel

„Die beste Kombi, die es gibt, ist Keks mit Marmelade“, lautet die Meinung meines Sohnes zu den Linzer Kringeln, seinen Lieblingskeksen. Das Zusammenspiel von süßem Teig und fruchtiger Füllung macht diese leckeren Kekse aus. Deshalb sollte man auch darauf achten, eine säuerliche Marmelade auszuwählen, zum Beispiel Johannisbeere oder Himbeere. Die Kringel sollten dann noch 1…

Himmlisch: Zimtsterne

Alle lieben Zimtsterne. Ihr Teig ist aus geriebenen Mandeln und ganz ohne Mehl gemacht, obendrauf ziert sie ein Eiweißguß. Aussen sollen sie ganz leicht knusprig und innen weich sein. Wir haben die besten Zimtsterne früher bei einem Bäcker gekauft, der sie ganz einfach mit einer dicken Spritztülle als Kreuz geformt und mit dem Baiser nicht…

Kneten, kochen, küssen

Es gibt Leute, die sind der Meinung, Kochen sei den Sportarten zuzurechnen. Mit Hilfe des Internets kalkulieren sie dann den Kalorienverbrauch, wenn sie ihre 25 (kein Witz!) Weihnachtsstollen kneten und kommen dann pro Stunde auf 134 Kalorien. Man muss dann schon 2 Stunden kneten, um die Kalorien von 1 Scheibe Stollen wieder gutzumachen. Toller deal!…

Freudentanz: Tiramisu

Jeder, der des Italienischen mächtig ist, müsste wissen, dass „tira mi su“ so viel wie „zieh mich hoch“ bedeutet. Der Nachtisch, der ursprünglich aus Venetien kommt, soll also Freude ins Leben bringen – und das tut er auch. Zumindest bei uns freuen sich alle und tanzen auf den Tischen, wenn es ihn zu besonderen Anlässen…

Weiße Zwiebel-Pizza

Diese Zwiebel-Pizza ist ein direkter Ableger der Kartoffel-Pizza bzw. eine Improvisation dazu. Ich hatte die doppelte Menge Teig gemacht, noch für den nächsten Tag, aber keinen Plan für den Belag. Dafür eine Gemüsezwiebel. Der Entschluss für die Zwiebel-Pizza war schnell gefasst, allerdings nicht rot mit Tomate und Mozzarella, sondern weiß mit Crème fraîche und Provolone….

Walnuss-Schoko-Cookies

Unsere Walnuss-Ernte diese Jahr war wegen des warmen Sommers überwältigend. Und ich liebe Walnüsse! Vor allem frisch vom Baum. Sie schmecken herb und doch süßlich und passen wunderbar zu Schokolade. Diese leckeren Walnuss-Kekse lassen zwei Möglichkeiten der Zubereitung zu. Walnüsse mahlen und in mit Puderzucker steif geschlagenes Eiweiß geben oder Walnüsse hacken und Eiweiß nicht…

Kartoffel-Pizza mit Rosmarin

Wer denkt, Kartoffeln auf der Pizza seien eine deutsche Erfindung, liegt falsch. Diese Pizzavariante kommt nämlich aus Neapel, wo sie Pizza bianca con patate genannt wird. Nun weiß man natürlich nicht, wem sie geschuldet ist: ob den heimischen Bauern oder den Touristen jenseits der Alpen. Jedenfalls handelt es sich hier keineswegs um eine kulinarische Verirrung…

Was im Dezember zu tun ist

Aus der Sicht des von der ganzjährigen Arbeit ermatteten Gärtners ist der Dezember super, weil tatsächlich kein Rasen mehr gemäht werden muss, das Laub fast komplett abgefahren ist, die Beete in Winterschlaf versinken. Nur die Vögel brauchen ab und zu ein bißchen Futter.  Der Maulwurf darf sich bis zum Frühjahr durch den Garten buddeln, und…